You Like Alex' Fruits From Brazil. Alex Likes You.

1.3.10

Ein Kasachstan-Deutscher auf dem Karneval 2010 in Salvador da Bahia

Karneval, Karneval, Karneval, die Brasilianer sind verrückt nach Karneval! Schon im Oktober fangen sie an zu Planen an welchem Tag des Karnevals sie wohin gehen und wo sie schlafen und was sie anziehen... Am wichtigsten ist die Entscheidung Pipoca, Bloco oder Camarote.   

Camarote 
Camarotes sind die luxuriösesten und teuerste Möglichkeit beim Karneval zu feiern. Dafür werden auf der gesamten Länge des Karnevals, was bei 3 verschiedenen Routen die es in Salvador gibt ungefähr 20 Km sind, die Fassaden sämtlicher Gebäude umgebaut. Die Umbauarbeiten waren schon im Gange als ich am 18. Januar hier ankam. Und ich kann euch sagen ich habe Brasilianer noch nie so fleißig arbeiten sehen, wie bei den Aufbauten für den Karneval! Normalerweise arbeiten hier auf einer Baustelle von 10 Arbeitern höchstens 3 und selbst die lassen es ganz ruhig angehen. Aber der Karneval ist halt ein totaler Ausnahmezustand. Nun ja, jedenfalls werden an die Gebäude Grüste dran gebaut so, dass das Gebäude nach vorne vergrößert wird. Vorne kann man dann auch stehen und sich in ruhe die vorbei fahrenden Trioelétricos ansehen und hinten hat man den in den luxuriösesten Camarotes sogar eigene Diskotheken, Zugang zum Strand, Schönheitssalons (!), all you can eat und open bar mit den teuersten Getränken und Sushi usw. usw. usw. halt einfach nur dekadent. 

Ich hätte sogar die Gelegenheit gehabt in so einem Camarote zu feiern, jedoch habe ich mich entschieden die letzten Tage des Karnevals am Strand zu verbringen. Ein Mädel das ich beim Karneval kennen gelernt hatte und mit der ich mich auf Anhieb gut verstanden habe, hat mich gleich eingeladen mit ihrer Familie ein paar Tage im Strandhaus zu verbringen.
Ich habe nicht lange überlegt und gleich zugesagt. Das war für mich der beste weg mehr vom Land und den Leuten kennenzulernen auch wenn es andererseits etwas gefährlich für Außenstehen scheinen mag aber ich habe mich einfach auf mein Gefühl verlassen und lag zum Glück richtig. Und es waren drei super Tage, zwar in den einfachsten verhältnissen aber dafür habe endlich mal das "richtige" Brasilien etwas kennengelernt. Sonst hat man als Gringo die meiste Zeit nur etwas mit der Oberschicht zu tun und die halt eine Minderheit hier.
Bloco
Aber zurück zum Karneval! Eine andere Möglichkeit beim Karneval mitzumischen sind die Blocos. Über Kontakte von einem Freund haben für den dritten oder zweiten Tag des Karneval sehr günstig Karten für den Bloco YES! bekommen, einer der wenige Blocos mit Elektronischer Musik. Im Bloco läuft man eine der drei Strecken gefolgt von zwei Trioelétricos, feiernd und trinkend. Im Bloco wird man durch Seile, gehalten von den ärmsten der armen, den so genannten "Cordeiros", abgeschirmt von den anderen Leuten. Als Eintrittskarte bekommt man ein Shirt. In unserem Bloco ist Moony  aufgetreten an diesen Tag und die Stimmung war einfach nur suuuuper!!!

Und unsere Shirts sahen so aus :-D     
        
Ein Teil des Blocos mit dem Trioelétrico im Hintergrund
Es war einfach nur geil auch wenn ich nach den durchgetanzten 6 Km einen blauen Zehnagel und zwei dicke Blasen hatte!! :-DDD

 Pipoca 
Aber die meiste Zeit des Karneval habe ich als Pipoca verbracht.Pipoca heißt frei übersetzt Popcorn und damit sind all die Leute gemeint, welche am Straßenrand  und in den vielen Nebenstraßen feiern. Das kann für Gringos aber auch für Einheimische etwas gefährlich werden. Man spürt des öfteren Hände in seinen Taschen und ab und zu gibt es Schlägereien. Aber wenn man einfach keine Wertsachen in den Taschen hat und schaut, dass man die dunkleren Nebenstraßen meidet, dann passiert auch nichts. Obwohl ich einmal in solch einer dunklen Gasse war während des Karnevals. Von oben muss es so ausgesehen haben wie ein Zuckerkorn in einem Glas Instant-Kaffee:-DD. Aber "no risk no fun" und es ist nichts passiert und ich habe gut gefeiert!
Hier sieht man ein bisschen Popcorn :-D
Und hier sieht man leichtsinnige Gringos in Bloco-Shirts mitten zwischen den Pipocas
 
Hier hatte ich auch wirklich durchgehend Hände in meinen Taschen. Da war aber NIX drin, HAHA!!!
Oh man, es ist wirklich schwierig die Eindrücke vom Karneval zusammenzufassen, aber ich hoffe ich konnte einen kleinen Einblick geben. Bitte, bitte kommentiert und fragt mich falls etwas unklar ist oder ihr mehr wissen wollt. Unten habt ihr die Möglichkeit ein Kommentar zu hinterlassen.


1 Kommentar :

izle hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

Kommentar veröffentlichen